Vereinsgeschichte

Seit eh und je wurde in der Cronhütte Ski gefahren und da dieses freilich mit mühseligem Aufwärtssteigen verbunden ist, reifte der Wunsch nach einem Lift. Jahrelang wurden Versuche unternommen, diesen Wunsch zu verwirklichen, doch letztlich scheiterten alle Versuche enttäu­schend. Endlich, und zwar am 08.12.1978, traf man sich im Rahmen einer Interessengemein­schaft, um auf Erfolgskurs zu gehen. An diesem Abend fand sich nach langen Beratungen eine Gruppe von 18 Personen, von denen jeder bereit war, einen Betrag von € 125.- zu investieren.

Am 05.01.1979 war es dann soweit, der erste Skilift, ein transportabler Wankelmotor, konnte auf dem Schurrberg montiert werden, was zur Folge hatte, dass das Skifahren ungemein zu­nahm und sich am 17.11 1979 der Ski & Wanderclub Cronhütte gründete. Am 09.01.80 wurde der Verein beim Amtsgericht Schorndorf als „e.V.“ in das Vereinsregister eingetragen. Der Lärm und der Benzingestank unseres Motors ließ uns jedoch rasch zu der Entscheidung kommen, einen Elektromotor zu bauen. Die komplette Liftanlage wurde von einem unserer Vereinsmit­gliedern gebaut und konnte im Winter 1981 –1982 erstmals zum Einsatz kommen.

Um den Mitgliedern die Freizeit noch schöner zu gestalten, nahm man im Rahmen einer Hauptversammlung den Hobbyfußballverein „Team Sandland“ als Unterverein in den SWC Cronhütte e.V. auf.



Bis zum Jahre 1996 dienten verschiedene kleinere Bauwägen und schließlich eine knallgelb angestrichene Bauhütte, die schon eine recht annehmbare Größe hatte, als Unterschlupf. Die auffallend gelbe Farbe und der Standort der Hütte war natürlich den Naturschützern ein Dorn im Auge und das hatte zur Folge, dass ein massives Gebäude, unterhalb der Bergstation, und in die bestehende Bebauung integriert, geplant wurde. Das Grundstück wurde erworben und das ließ Diskussionen über die Größe des geplanten Objektes entstehen. Ideen von 5m x 10m bis 1om x 20m waren im Angebot, doch die Finanzierung und die Beachtung der Folgekosten, ergaben schließlich ein Gebäude von 9m x 6m. Im Erdgeschoss befindet sich neben einer integrierten Küche Platz für ca. 40 Personen. Im Untergeschoss sind Toiletten, ein Duschraum, ein Umkleideraum, Keller, Heizraum und eine Garage. Als Heizung entschied man sich für Gas mit einem Außentank. Im März 95 machten wir den ersten Spatenstich und durch den Verkauf von vielen Bausteinen, Holzspenden sowie regen Arbeitseinsatz (ca. 3500 Stunden) unserer Mitglieder wuchs das Gebäude schneller als geplant. Pfingsten 96 wurde unser neu errichtetes Vereinsheim offiziell eingeweiht.

Nachdem das Gebäude fertiggestellt war, unser Elektrolift aber nicht mehr den neuesten Sicherheitsvorschriften entsprach und vom Landratsamt nur noch geduldet wurde, beschloss die Vorstandschaft in der Ausschusssitzung vom 22.04.1998, nach vorheriger Prüfung des Schuldenberges, den Kauf eines neuen Skiliftes. Am 21.07.1998 wurde der erste Bauantrag an das Baurechtsamt eingereicht. Nach einem Ortstermin mit der Baurechtsbehörde kam der Vorschlag, eine Anlage mit Stützenlift zu erstellen. Nach Auswertung der eingeholten Angebote, im Durchschnitt ca. € 125000.-- , erkannten wir bald, dass diese Anschaffung für unseren kleinen Verein nicht zu verwirklichen war. Darauf folgte ein Gespräch mit unserem Bürgermeister, Herrn Kern, aus Kaisersbach, der sich dann erfolgreich beim Landratsamt für die Geländeanpassung im Landschaftsschutzgebiet einsetzte. Am 22.08.2000 wurde uns endlich die langersehnte Baugeneh­migung mit besonderen Auflagen zugestellt. Kurz darauf, am 16.01.2001, wurden vom Geologen Probebohrungen auf dem Gelände gemacht und der Weg zu den Auffüllarbeiten war frei. Nach aufregenden Kämpfen mit unendlich erscheinenden Kabelsträngen und Kanalschächten wurde unsere neu erworbene Liftanlage (Kosten mit Erdarbeiten ca. € 40000.--) am 20.12.2001 vom Tüv abgenommen; keinen Tag zu früh, denn am darauffolgenden Tag begannen die Winterferien der Schulen und Frau Holle versorgte uns mit genügend Schnee. Seit dem Jahre 2005 können wir unseren Schurrberg mit der eigenen Pistenwalze präparieren.